CAPTain Projekte

Überlassen Sie ihre Projekte nicht mehr dem Zufall

Projektmanagement bietet die Chance, mit vertretbarem Ressourceneinsatz wichtige Ziele zu erreichen. Traurig, aber wahr: Die meisten Projekte laufen schlecht. Kampf, Krampf und Kleinkrieg machen den Beteiligten das Leben schwer. Viel Geld, Zeit und soziale Beziehungen werden „verbrannt“. Aber wie kann man eine Fehlbesetzung vermeiden? Potentialanalysen können im Vorfeld dabei helfen, die richtigen Personen zu identifizieren. Denn der richtige Projektleiter entscheidet über den Projekterfolg.

So stellen Sie Projektteams besser zusammen als je zuvor

CAPTain | testverfahren können im Vorfeld dabei helfen, die richtigen Personen zu identifizieren. Denn Mensch und Aufgabe sollten zueinander passen.

Projektmanagement und Projektteams sind wichtiger als je zuvor

Viele Aufgaben in den Bereichen F&E, Prozess- und Qualitätsmanagement, Produktentwicklung und Vertrieb lassen sich in flexiblen Projekten schneller und effektiver realisieren als in klassischen, oft statischen, Linienorganisationen.

  • Warum scheitern zwei von drei sogenannten „Projekten“?
  • Warum werden die gesetzten Zeit- und Budgetziele verfehlt?
  • Warum werden angestrebte Produktqualitäten und Prozessstandards nicht erreicht?
  • Warum verursacht schlechte Kommunikation in Projekten empfindliche Begleitschäden?
  • Warum „versickern“ Projekte oft wie Wasser in der Wüste?

Die Lösung lautet: „Projektteams müssen passgenau zusammengestellt werden!“ Denn Projektmanagement sollte auch bei der sensiblen Personalauswahl höchsten Qualitätsansprüchen genügen!

Die 5 wichtigsten Erfolgskriterien bei der Projektbesetzung sind:

  1. Projektleiter sollten ein gezieltes Auswahlverfahren durchlaufen
  2. Projektleiter und -Mitarbeiter sollten ein spezifisches Coaching erhalten
  3. Projektteams sollten auch nach außerfachlichen Aspekten ausgewählt werden
  4. Alle Projektmitglieder müssen klare kommunikative Spielregeln einhalten
  5. „Linienteams“ und „Projektteams“ müssen unterschiedlich eingesetzt werden

 

Potentialanalysen werden noch zu selten eingesetzt. Warum ist das so? Lassen Sie unsein paar Fragen und Einwände gegenüber Personalauswahlverfahren beleuchten:

„Ich verstehe diese Systeme nicht.“ Unsere Antwort: „Das ist verständlich. Nur wenige Potenzialanalysen sind „selbsterklärend“. Doch alle seriösen Tools machen ihren wissenschaftlichen Hintergrund und ihre Methodik absolut transparent!“ (s.: Brand/Ion/Wittig (Hg.): Handbuch der Persönlichkeitsanalysen. GABAL Verlag, Offenbach 2015; darin sind alle wichtigen Tools aufgeführt und erläutert) 

„Das ist Scharlatanerie!“ Unsere Antwort: „Wenn Sie kritische Fragen und Bedenken haben … fordern Sie Ihren Gesprächspartner am Telefon! Fragen Sie drauflos und geben Sie sich erst zufrieden, wenn sich Ihre Sorgen aufgelöst haben!“

„Welches Auswahltool soll man denn wählen?“ Unsere Antwort: „Lassen Sie sich beraten! Damit Sie auch das Tool bekommen, das zu Ihrer Anforderung passt! Bei der Auswahl eines Projektmanagers sollten Sie den Verhaltensaspekt in den Mittelpunkt stellen!“

„Ich vertraue diesen Systemen nicht!“ Unsere Antwort: „Vergleichen Sie! Suchen Sie das passende Tool für die Zwecke Ihres Unternehmens! Definieren Sie das Aufgabenprofil und die Suchkriterien ganz genau!“

„Das ist mir viel zu teuer!“ Unsere Antwort: „Stellen Sie Nutzen und Kosten gegenüber! Tatsache ist: Nichts ist teurer als der Ärger mit personellen Fehlbesetzungen und Konflikten!“

Die Methoden werden kontinuierlich verbessert!

Experten haben Modelle entwickelt, die  41 Dimensionen umfassen. Das kann man selbst in intensiven Personalauswahlgesprächen nicht erfassen. Wichtig ist dabei, dass nicht die Persönlichkeitsstrukturen entscheidend sind, sondern das Verhalten der Person. Denn das „Verhalten“ wirkt in der Kommunikation und entscheidet signifikant über den Projekterfolg!

Das Führen in Projekten ist ein Führen ohne „funktionale Macht“. Der Projektleiter muss mit klugem Verhalten und kommunikativem Geschick agieren. Er muss koordinieren, vermitteln und coachen. Projekte gelingen nur mit sauberer Auftragsklärung, überzeugendem Verständnis aller Beteiligten – und einem starken und überzeugenden Projektleiter!